Gunther Emmerlich spricht für den ersten GERMENS Hörfunkspot

19.10.2015 14:05

Gunther Emmerlich spricht das Oskar Wilde Zitat „Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ für den ersten GERMENS Hörfunkspot.

Dieser Spot wird von den Soundjack Tonstudios (http://www.soundjack.de) in Chemnitz produziert wird. Zu hören wird dieser ab Anfang November auf den Stadtsendern Radio Chemnitz (http://www.radiochemnitz.de), RadioLeipzig (http://www.radioleipzig.de) und Radio Dresden (http://www.radiodresden.de). Danke Gunther und den Machern von Soundjack.

Gunther Emmerlich, Opernsänger, kommt bald mit einer Oscar-Wilde-Weisheit über den Äther. "Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert", lautet ein Zitat des irischen Schriftstellers. Es ist das Leitmotiv der Chemnitzer Künstler und Modemacher Gregor Torsten Kozik und René König. Und nun kommt Emmerlich ins Spiel: Er ist seit Jahren mit Kozik befreundet und leiht dessen Hemden-Label "Germens" für einen Radiospot die Stimme. Jetzt wurde dieser im Tonstudio von Jörg Adamczak im Medienhaus an der Carolastraße aufgenommen. Emmerlich kam mit dickem Schal und brummte noch basstiefer als sonst: "Guten Morgen, ich bin etwas erkältet. Aber das ist für die Aufnahmen doch ganz gut, gibt der Stimme mehr Charakter." Trotz rauer Kehle und Schniefnase war der Entertainer bestens gelaunt. "Weißt du noch Gregor, wie wir damals in den 1980er-Jahren das Leben in Ahrenshoop verrückt gemacht haben?", donnerte er lachend los. In dem Ostsee-Ort hatten sich die beiden bei Künstlerevents kennengelernt. Emmerlich ist nicht nur mit Kozik ganz dicke. Mindestens einmal im Jahr trifft er sich auch mit den Chemnitzer Künstlern Thomas Ranft und Michael Morgner. Gemeinsam mit Star-Trompeter Ludwig Güttler gehören sie sozusagen zur Kloß-Truppe. "Wir essen regelmäßig gemeinsam, traditionell kommen da Thüringer Klöße auf den Tisch", so Emmerlich. Für die Klöße ist meistens Thomas Ranft zuständig. "Die sind lecker, aber manchmal so klein wie seine Kunst filigran ist", scherzte der Opernsänger. Ein speziell für Emmerlich entworfenes Hemd gibt es übrigens noch nicht. "Ich hätte gern eins, brauche eine XXL", so der Opernsänger mit stattlichem Resonanzkörper. "Das können wir doch leicht anfertigen lassen", antwortete René König.

Beitrag von Peggy Fritzsche, freie Journalistin

Gunther Emmerlich während der Tonaufnahme